Legionellen vermeiden

Legionellen sind stäbchenförmige Bakterien, die in Ihrer natürlichen Umwelt millionenfach vorkommen – und das, ohne dass Sie es merken. Denn Legionellen sind für das bloße Auge unsichtbar. Erst bei rund 3000- bis 5000-facher Vergrößerung werden sie mit dem Elektronenmikroskop sichtbar.

Das ist aber nicht das einzige Problem: Legionellen kommen quasi überall dort vor, wo es Wasser gibt. Das kann im Meerwasser in Küstennähe sein, in Ihrer heimischen Badewanne oder eben im Leitungswasser, das Sie gerade trinken. Schließlich ist das Leitungswasser, das aus den Wasserwerken kommt, nicht zu einhundert Prozent steril. Das bedeutet, dass sich darin unzählige Bakterien befinden – auch Legionellen. Normalerweise ist die Konzentration aber so gering, dass Sie nicht krank werden können. Anders sieht das aus, wenn sich die Legionellen ungehindert vermehren können, denn dann können sie Ihre Gesundheit beinträchtigen. (Quelle: IBUhr, 2017)


Das muss nicht sein...


Wenn Sie nachfolgende Informationen und Hinweise berücksichtigen, können Sie bereits einen großen Beitrag zur Vermeidung von Legionellen Leisten.

Was können Sie tun?


  • Perlatoren regelmäßig reinigen / tauschen

Diese Düse kann leicht verkalken. Damit das Wasser wie gewünscht aus dem Hahn kommt und sich keine Bakterien ansammeln, sollte eine regelmäßige Reinigung (1x im Jahr oder häufiger) stattfinden. Einfach abschrauben, einige Stunden in Essig einlegen (ohne Dichtgummi), abspülen und wieder anschrauben. Alternativ können auch neue Perlatoren eingebaut werden.


  • Duschköpfe regelmäßig reinigen / tauschen

Auch der Duschkopf kann schnell verkalken, eine Reinigung analog zu obigem Punkt ist daher empfehlenswert.

  • Regelmäßige und ausreichende Wasserentnahme (mindestens alle 72 Stunden) an jeder Zapfstelle

  • Stagnationen/Todleitungen vermeiden






Viele Grüße

Ihre Hausverwaltung


269 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

FROHE OSTERN